Der Spiralschlauch – Trockenlegung bei Wasserschäden

Ein Wasserschaden ist mit Abstand einer der hartnäckigsten und unbeliebtesten Besucher, den man in seinen vier Wänden antreffen möchte. Doch passieren kann es überall, egal ob im Eigenheim oder der Mietwohnung. Unkontrolliertes Eindringen von Wasser in der Bausubstanz kann gravierende Schäden verursachen und weil viele Rohrbrüche verhältnismäßig lange unentdeckt bleiben, hat schnelles Handeln hier oberste Priorität. Denn hält sich die Feuchtigkeit zu lange im Mauerwerk, können ungeahnte Folgeschäden auftreten, die im schlimmsten Fall eine komplette Kernsanierung nach sich ziehen können. Zum Trocknen der Wände kommen oftmals Anlagen mit robustem Spiralschlauch, wie etwa von SHP Primaflex, zum Einsatz, um ein optimales Ergebnis in kurzer Zeit zu erzielen.

Keinen Spiralschlauch benutzt – Wie wird im Schadensfall am besten gehandelt?

Trockenlegung der Wände mit Spiralschlauch Methode

Trockenlegung durch Spiralschlauch – Kernsanierung manchmal der letzte Ausweg (c) Aka / pixelio.de

Wichtig ist eine ordnungsgemäße Trocknung, die am besten von Fachleuten ausgeführt wird. Diese sind in der Lage, durch spezielle Feuchtigkeitsmesser und verschiedene Messverfahren den Schaden zu begutachten und den geeignetsten Trocknungsplan zu erstellen.

Ist der Schaden an der Immobilie analysiert, kann eigentlich schon mit der Trocknung begonnen werden. Oft verwendet wird hierbei der Spiralschlauch. Nachdem ausreichend viele Bohrungen durch den Estrich getätigt wurden, wird ein Spiralschlauch mit einem speziellen Stutzen an den jeweiligen Öffnungen angebracht. Diese werden dann Saugstutzen einer Turbine befestigt. Ein Trockner ist ebenfalls dringend notwendig, da er für ein trockenes Raumklima sorgt. Auch ist es unbedingt notwendig, dass die gesamte Randfuge geöffnet wird. Das bedeutet das Abnehmen der Fußleisten und Entfernen der Silkionfugen. Ist das nicht möglich, müssen Ausgleichsbohrungen in diesem Bereich durchgeführt werden. Der Spiralschlauch sorgt dafür, dass trockene Luft durch die geöffnete Randfuge in die Dämmschicht und anschließend zur Turbine gesaugt wird. Diese angesaugt Luft nimmt nun die Feuchtigkeit in der Dämmschicht auf, wird zu einem Filter transportiert und nach draußen befördert. Ob Einfamilienhaus mit größerer Fläche oder gemütlich-kleine Mietwohnung – selbstverständlich muss vor der Durchführung der Trocknung die Einrichtung von den Wänden abgerückt werden, um eine optimale Trocknung zu gewährleisten.

Was ist der Vorteil bei der genannten Spiralschlauch – Methode?

Bei Trocknungsverfahren mit dem Spiralschlauch können sowohl gezielt betroffene Zonen, als auch großflächige Feuchtigkeitsschäden in der Bausubstanz behandelt werden. Durch seine Stabilität und gleichzeitig hohe Flexibilität kann der Spiralschlauch größere Wege überbrücken. Dadurch kann eine Turbine gleich mehrere Räume belüften. Ein weiterer, nicht zu verachtender Aspekt ist die Belastbarkeit des Spiralschlauches. Man darf völlig sorglos sein, falls versehentlich auf einen Spiralschlauch getreten wird, denn auch in diesem Fall ist er robust genug, sodass er in seiner Funktionsweise nicht eingeschränkt wird. Schließlich müssen die meisten Opfer von Wasserschäden auch während der Trocknungszeit in den betroffenen Räumen leben. Dadurch muss nicht auch noch unnötig viel Sorgsamkeit in Bezug auf die Behandlung dieser Trocknungsanlagen gelegt werden, da sie zudem für den harten Baustelleneinsatz gefertig werden.

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Hintergrundbild: (c) Domino / pixelio.de