Ist Porzellan noch modern?

Wer die Frage beantworten möchte, ob Porzellan noch oder schon wieder modern ist, der sollte sich an den Orten umsehen, an denen stilvolle Küche oder das gesellschaftliche Leben mit einem Afternoon Tea oder eine festlichen Kaffeetafel noch oder schon wieder zelebriert werden. Denken Sie dabei an die Aussagen der Hochwertigkeit oder der Flüchtigkeit, letzteres wird von Pappgeschirr oder Wegwerfbechern kommuniziert. Begleiten Sie uns deshalb kurz in die Welt der Gastronomie und in die Welt der Porzellanherstellung.

Abgestufte Wertigkeit von Genuss bis Fastfood

antikes-porzellan-aus-asien

Antikes Porzellan aus Asien (c) Marianne J. / pixelio.de

Beginnen Sie Ihre Reise zur Verwendung von Porzellan gedanklich im höchsten Gebäude der Welt. Dieses verbindet architekturelle Ambition mit einem eindeutigen Wertigkeitssignal. Das im 122. Stock gelegene und beinahe schon über Dubai thronende Restaurant Atmosphere verwendet hochwertiges Porzellan und hochwertige Gläser. Die Präsentation der Speisen auf feinem Porzellan und mit edlem Besteck gehört hier ganz einfach zum Stil. Und kombiniert den eleganten, exzellenten Eindruck. Ähnliches gilt auch für das von Starkoch Otto Koch geführte Restaurant 181 First im Münchner Fernsehturm! Hier wäre ein Pappteller oder eine einfache Schiefertafel einfach undenkbar. Das helle Weiß des Porzellans transportiert Wertigkeit, Lebensfreude und Genuss.

Am anderen Ende der Genuß- und Flüchtigkeitsskala wären diverse Fast Food-Restaurants oder auch “Coffee houses” zu sehen, wie es sie in Innenstädten immer häufiger gibt. Die meisten haben aber erkannt: Porzellan lädt zum Genießen und Verweilen ein – es verhält sich ähnlich wie bei Designermöbeln. Deshalb gibt es dort – übrigens bei gleichem Abgabepreis der Getränke – die Unterscheidung zwischen Coffee to go (im Papierbecher) und Porzellan-Genuß.

Wie wirkt antikes Porzellan?

Das dreihundertjährige Jubiläum, das die Meissener Porzellan-Manufaktor vor kurzem feiern konnte, gibt einen Einblick in die Geschichte der Porzellanherstellung in Deutschland. Die hohe Zahl der Besucher und die Begeisterung für antikes Porzellan sowie die neuen Kreationen zeigte: Die Faszination Porzellan ist ungebrochen. Der aufwendige Fertigungsprozess beginnt bei der bergmännischen Förderung von Porzellan. Und geht weiter mit dem Formen bis hin zum Brennvorgang und zur Bemalung. Diese kann bei hochwertigem antiken Porzellan vollkommen in Handarbeit oder auch teilautomatisiert mit Vorlagen erfolgt sein.

Dabei gibt es ganz unterschiedliche Motive, die von Preisbereitschaft und der Manufaktur abhängen. Nymphenburger Porzellan, KPM aus Berlin, Dibbern und Meissen sind nur einige der klingenden Namen für antikes Porzellan. Da gibt es ganz unterschiedliche Motive, die teilweise zeitlos modern sind und teilweise ein echter Klassiker sind. Denken Sie an die chinesischen Ming-Drachen, Jagdservice oder auch die gehobene Landschaftsmalerei.

All dies zeigt Still und Wertigkeit auf den sich die Menschen in dieser durch Medienüberflutung geprägten Zeit gerne zurückbesinnen. Porzellan ist also wieder modern und die unglaubliche Auswahl unterschiedlicher Designs und Bemalungen sorgt dafür, dass fast jeder das antike Porzellan online findet, welches zu ihm passt.

Ob nun offline oder online, so gibt es diverse Bezugsquellen. Es passt in jedem Fall zu einer herrlichen Wohnatmosphäre, sowohl im Garten als auch im Einfamilienhaus.

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Hintergrundbild: (c) Domino / pixelio.de